Schlussphase meiner Beraterzeit für Lesedi la Batho und Rays of Hope

Seit vergangener Woche sitze ich über dem Schlussbericht zum Masterplan für Lesedi la Batho bzw. Rays of Hope. Damit ist die Schlussphase eingeläutet, und es hilft mir nun gar nicht mehr, die Augen davor zu verschließen: der so erfahrungs- und erlebnisreiche Aufenthalt hier in Südafrika nähert sich seinem Ende.

Einerseits macht es mir Spaß, nun (endlich) die vielen gesammelten Informationen richtig zu strukturieren, zu sortieren und nieder zu schreiben. Anderersets aber ist das bisweilen auch etwas mühsam, denn die Fülle der Themen ist groß, die inhatliche Verflechtung vielfach. Da helfen bei allem Ehrgeiz, es gut machen zu wollen, nur Geduld und Ausdauer.

Der eine Block des Masterplans wird sich mit den Erweiterungen bestehender sowie mit ganz neuen Aktivitäten befassen. Damit wird Lesedi la Batho wachsen und an Bedeutung gewinnen. Die zweite Säule beschreibt all die Maßnahmen, die notwendig sind, um Lesedi la Batho als Organisation für dieses Wachstum nachhaltig stabil zu machen. Lesedi la Batho hat mit derzeit fast 50 Mitarbeitern eine Größe erreicht, die stabile Strukturen mit klarer Arbeitsteilung und Delegation wie auch messbarem Management erfordert.

Eine besondere Freude ist, dass sowohl Chrisna und Loren als auch das Team in Mabopane mich tatkräftig unterstützen und diese Veränderung wollen. Sie sind es, die Lesedi la Batho zum besten Gemeindezentrum in einem Township der Region Gauteng, vielleicht sogar ganz Südafrikas machen wollen. Dabei hat LLB bereits heute einen guten Namen und ist gern gesehener Partner auch staatlicher Stellen.

Morgen werden wir im 5. Management-Workshop in Mabopane das für das Sponsoring wie auch fürs Management so wichtige, oft aber ungeliebte  Berichtswesen behandeln. Das messbare Planen und Steuern werden die beiden ersten ablauforganisatorischen Veränderungen sein, die jetzt eingeführt werden. Mit deren Hilfe kann Chrisna besser delegieren und darauf aufbauend nach und nach die neuen Aktivitäten starten.

Mir bleiben noch zweimal vier Arbeitstage. Das kommende Wochenende verlängere ich wie das eben zu Ende gehende (ich war im Krüger NP), um noch St. Lucia und seinen Naturpark am Indischen Ozean kennen zu lernen. Die Woche drauf werde ich bereits freitags abreisen …

SONY DSC

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.