Kenya hat mich verzaubert

5 Wochen Social Sabbatical in Kenia – ein Rückblick

3 Monate Social Sabbatical in Kenia gehen zu Ende!

..time to say goodbye Sauti Kuu

Unglaublich aber wahr 3 Monate Kenia neigen sich dem Ende zu! Morgen verlasse ich Alego, verbringe noch ein Sightseeing Wochenende in Nairobi und am Montag geht es zurück Richtung Hamburg.

Ich bin Dir, liebe Elke, so dankbar dass Du mich auf den Weg ins Social Sabbatical und nach Kenia gebracht hast… es hat mir so unglaublich viele besondere Momente und Eindrücke beschert, die mich noch lange begleiten werden.

Ich mache jetzt erstmal Urlaub… wo? Schaut nach www.weltzauber.de

Ich melde mich an dieser Stelle wieder im August, wenn es dann für mich heisst: “Bienvenido a Quito”!

Oriti und Goodbye,

Manuela

>> hier zum kompletten Artikel >>

Live-Session: Abenteuer Auszeit – Kenya

Geschichten eines Volunteer Experts am 09. April 2022 live via Zoom

Social Sabbatical in Kenia

Hamburg… auf dem Weg nach Kenia!

„Das Leben kommt immer dazwischen“ so titelt das Buch von Auma Obama und so passte es auch zu mir. Ursprünglich wollte ich meine Weltreise im Juni 2022 in Kanada beginnen, einem Land, in dem ich mich sehr zuhause fühle und mehr Heimweh als Fernweh verspüre.

Aber manchmal kommt alles anders, ich hatte Zeit in Deutschland und wollte diese nicht mit warten in Deutschland auf meine Abreise im Juni verbringen, so entschied ich sehr spontan: „Ich gehe für 3 Monate nach Kenia!“ Ich entschied mich, bevor ich in meine Me, myself and I – Weltreise starte, meine Auszeit mit einem Social Sabbatical in Kenia bei Auma Obama und ihrer Foundation „Sauti Kuu“ zu beginnen. Auf Auma und ihre Foundation bin ich erstmalig aufmerksam geworden, als ich sie bei Let’s Dance habe tanzen sehen. Na gut, jetzt ist es raus, ich bin ein bekennender Let’s Dance Fan… und träume davon, irgendwann in meinem Leben mal mit einem Profitänzer zu trainieren, allerdings möchte ich dafür nicht ins Fernsehen ;-). So jetzt aber zurück zu Kenia!

Als ich Auma bei Let’s Dance sah (Anfang 2021), habe ich sogleich ihr Projekt gegoogelt, ich war beeindruckt und verspürte Lust sofort nach Kenia zu reisen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich die Idee aber direkt wieder verworfen, da ich mir beruflich nicht vorstellen konnte mir eine Auszeit zu gönnen und falls ich es denn doch wagen würde, war klar für mich ich gehe nach Lateinamerika, immerhin lernte ich schon fleißig Spanisch, um mein Fernweh in den Pandemiezeiten zu stillen.

Zwischenzeitlich (Dezember 2021) waren meine Pläne zu einer Auszeit Weltreise und auch einem ehrenamtlichen Einsatz konkret geworden und ich stand in engem Austausch mit Elke von Manger für Menschen www.managerfuermenschen.de. Ich hatte mich entschieden mit Manger für Menschen einen ehrenamtlichen Einsatz in einem Projekt in Lateinamerika zu machen. Elke hat mich in einem Workshop auf einen möglichen Einsatz vorbereitet und für mich Projekte ausgewählt, in die ich gut mit meinem beruflichen Hintergrund passen könnte und die auch Interesse an mir hatten. Gegen Ende des Jahres in einem Gespräch mit Elke, als es eigentlich konkret um die Einsatzplanung in Lateinamerika und die konkrete Projektauswahl ging, stellte ich fest, dass Elke auch im Austausch mit Auma war und für sie auch ein Projekt zu besetzen hatte.

Als ich Elke von meiner früheren Begeisterung für Sauti Kuu berichtet sagte sie nur, es gibt keine Zufälle in bringe Euch in Kontakt. Und so kam es dann, dass ich am 08. Februar ein Telefonat mit Elke und Auma hatte und direkt im Anschluss für den 09. März einen Flug nach Kenia gebucht habe.

@Elke, lieben Dank an Dich, für dieses Matching. Ich bin so gespannt auf Kenia und auf Sauti Kuu!

Ihr seid neugierig geworden und wollt mehr über meine Zeit in Kenia erfahren? Dann schaut doch einfach mal hier vorbei www.weltzauber.de !

Liebe Grüße,

Manuela